Symbol ChD
Titel ChD
Symbol ChD

Geschichte des chemischen Dienstes 1961 - 1970

Strukturelle Maßnahmen

1961 Aufstellung der Chemischen Werkstatt und Lager in SÖLLICHAU
Aufstellung des 1. zentralen Zuges der Chemischen Abwehr der Volksmarine in KÜHLUNGSBORN
01.04.1961 Aufstellung der Erprobungsstelle des Chemischen Dienstes in STORKOW
1962 Verlegung der Chemischen Kompanie des Kdos. LSK/LV von ORANIENBURG nach BRANDENBURG
ab Mitte 1963 Auflösung der Pionierschule in DESSAU und Verlegung der Lehrstühle mit dem gesamten Inventar und der zugehörigen Technik an die neu zu gründende Offiziersschule der Landstreitkräfte in LÖBAU/ZITTAU. Der LS Chemischer Schutz wurde in LÖBAU zur Fachrichtung Chemische Dienste (FR III)
01.12.1963 Aufstellung des Zentralen Übungsplatzes Chemische Dienste in STORKOW
Leiter der Arbeitsgruppe dieses Platzes als Teil der 1961 gebildeten Erprobungsstelle des Chemischen Dienstes, war Major Walter Neumann
02.12.1963 Eröffnungsappell zur Bildung der Offiziersschule der Landstreitkräfte in LÖBAU.
Bildung der Fachrichtung Chemischer Dienst (Fachrichtungsleiter OSL Hartmann)
Sie erhielt im folgenden Jahr den Namen "Ernst Thälmann"
1963 Aufbau des einheitlichen Systems der KCB-Aufklärung auf dem Territorium der DDR (einheitliche System der Strahlungsbeobachtung und –warnung, im Rahmen des Warschauer Vertrages)
1964 Aufstellung des Chemischen und Pioniergerätelagers des Kdos. LSK/LV in STORKOW
1965 Aufstellung einer Kompanie chemische Abwehr im Bereich der Stadtkommandantur BERLIN
01.12.1969 Bildung der Fachrichtung Chemische Dienste an der Technischen Unteroffiziersschule in PRORA

Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung

1961 Durchführung des ersten gemeinsamen Feldlagers der Einheiten der Chemischen Abwehr der Grenztruppen in JÄGERBRÜCK
26.02. - 03.03.1961 Schulung aller CChD der Armeen des WV in Odessa
NVA-Delegation:
Oberst Huschek MfNV
OSL Ihme, Dieter MB-III
Major Thomas, Günter (kommissarisch) MB-V
1962 Verteidigung der ersten Diplome am Lehrstuhl Schutzausbildung der Militärakademie "Friedrich Engels"
1963 Erste Ausbildung der chemischen Einheiten aller Teilstreitkräfte auf dem zentralen Übungsplatz Chemische Dienste in STORKOW
einschl. zur Kernstrahlungsaufklärung aus der Luft
Erste Strahlenschutzordnung für die NVA tritt in Kraft
Einführung von Kupfer 64 (Cu-64) als Ausbildungsmittel
ab 1965 Durchführung der ersten Rahmenübung der Chemischen Dienste ("NORDLICHT")
ab 1966 Erste Absolventen der FR III verlassen die Offiziersschule als Ing. für Radiologie (Radiochemie)
bzw. Ing. für chemische Technologie.
Ab 1966 wurden auf dem Zentralen Übungsplatz Strecken für die Kernstrahlungs- und
chemische Aufklärung geschaffen sowie alte Kampftechnik als Ausbildungshilfe für
die Kernstrahlungs- und chemische Kontrolle und die Durchführung der Spezialbehandlung
aufgestellt. Der Notwendigkeit des Schutzes der Truppen vor Brandmitteln, entsprach
die Schaffung einer entsprechenden Übungsbahn
1967 Erste Promotion eines Angehörigen der Chemischen Dienste
1. Auflage des "Lehrbuchs der Militärchemie" in zwei Bänden erscheint (Autor und Herausgeber Major Franke, Siegfried)
Juni, 1967 4. Militärwissenschaftlichen Beratung des Lehrstuhls Chemischer Dienst an der MAK "Friedrich Engels"
zum Thema: Die Entwicklung der chemischen Waffe und zu einigen Fragen des Schutzes vor chemischen Kampfstoffen
27.03. - 29.03.1969 Erste Konferenz der besten Ausbilder der Chemischen Dienste in PRORA

Konsultationen

12.09.1962 Eine Spezialistengruppe der CSR informiert sich über Entwicklung der WE-Anlage "BU-5" und der Hypochlorit-Anlage
12.01. - 14.02.1965 Besuch einer Gruppe ungarischer Spezialisten (Reparatur von defekten Geräten "IH-2")
Mai 1965 Der Chef Chemische Dienste der GSSD, Generalmajor Malgin, ist zu Gast auf dem Zentralen Übungsplatz Chemische Dienste
1965 Eine Delegation der Tschechoslowakischen Volksarmee besuchte die KChA-11 und machte sich mit deren Technik vertraut
Mai 1966 Der Chef Chemische Dienste der Tschechoslowakischen Volksarmee besucht den Zentralen Übungsplatz Chemische Dienste
28.07.1967 Besuch einer Delegation der Tschechoslowakischen Volksarmee unter Leitung des CChD, einschl. eines Aufenthaltes im Naherholungsobjekt
03.08.1967 Zur Erprobung eines Fertigungsmusters "RWK" weilt eine Delegation der Tschechoslowakischen Volksarmee in der Erprobungsstelle
21.09.1967 Besuch einer Delegation der Polnischen Volksarmee unter Leitung des CChD in der Erprobungsstelle
17.10. - 03.11.1967 Durchführung einer internationalen Vergleichserprobung von Dosimetern durch Teilnehmer der Länder des Warschauer Vertrages:
Sowjetunion, Bulgarien, DDR, Polen, Rumänien, Tschechoslowakei und Ungarn
09.11.1967 Zur 2. Erprobung eines Fertigungsmusters "RWK" weilt eine Delegation der Tschechoslowakischen Volksarmee in der Erprobungsstelle
1967 Die CChD der Tschechoslowakischen Volksarmee und der Polnischen Volksarmee weilen zu Konsultationen in der Erprobungsstelle der Chemischen Dienste
24.06. – 29.06.1968 Polnische Spezialistengruppe konsultiert sich zu Problemen der Ausbildungsbasis auf dem ZÜPChD
1969 Ungarische Spezialistengruppe konsultiert sich zu Problemen der Ausbildung auf dem ZÜPChD
1970 Ungarische Spezialistengruppe konsultiert sich zu Problemen der Ausbildungsbasis auf dem ZÜPChD

Übungen/Lehrvorführungen

1963 Bei der Übung "Seenplatte" wurde eine analytische Auswertestation gebildet, die zur
"Durchführung einer schnellen und präzisen Berechnung und Auswertung der chemischen
und Kernstrahlungslage entsprechend der modernen Truppenführung ... bestimmt war".
Am bis dahin größten Manöver der Streitkräfte des Warschauer Vertrages,
dem Manöver "Quartett", nahmen Offiziere der Abteilung Chemischer Dienst
des Militärbezirkes III, die KChA-11 und Aufklärungskräfte der KChA-3 teil
Herbst 1965 Angehörige des Chemischen Dienstes bewährten sich im Manöver "Oktobersturm".
Für die Offiziere der Abteilung Chemischer Dienst des Militärbezirkes III,
die KChA-4, KChA-3 und KChA-7 war die Teilnahme ein besonderer Höhepunkt
März 1968 Kompanie Chemische Abwehr 6 führt Erprobungsübung "Betastrahl" durch
08.10. - 10.10.1968 Vor dem Minister für Nationale Verteidigung erfolgt eine Lehrvorführung zu Maßnahmen des Schutzes der Truppen vor Brandmitteln
1969 Kompanie Chemische Abwehr 8 nimmt am Manöver "Oder-Neiße" teil
01.08. - 05.08.1970 Übung "LICHTSCHEIN"
1970 BChA-6 führt Erprobungsübung "SOMMER 70" durch
12.10. - 18.10.1970 Truppenteile und Einheiten der Chemischen Abwehr nehmen am Manöver "WAFFENBRÜDERSCHAFT" teil
09.12.1970 Durchführung einer Lehrvorführung auf dem ZÜPChD vor Generalleutnant Stechbarth

Einführung/Nutzung von Technik und Ausrüstung

1961 Chemische Werkstatt auf Spezial-Kfz vom Typ G 5
Leichter Flammenwerfer LPO 50
Schutzumhang 61 R (SBU-61 R), Schutzanzug 61 R (SBA-61 R), Schutzstrümpfe 61 R (SBSt-61 R) Schutzmaske K (SM-K)
Ausstattungssatz für den Platz Spezialbehandlung
1962 Entgiftungsfahrzeug ARS 12 U
Chemisches Lager auf Spezial-Kfz vom Typ G 5
SPW 40 P (schwimmfähig)
Meteorologischer Satz II
Kernstrahlungsmeßgerät DP-62
Automatischer Kampfstoffanzeiger GSP-1
Entgiftungspäckchen 62 (EP-62)
Zerstäuber R-2
Entaktivierungsflüssigkeit 1
1963 Kernstrahlungsmeßgerät DP-63
Radiologisch-Chemisches Labor RCL-63
1964 Chemisch-radiologische Werkstatt auf Kfz vom Typ LO 1800 A
Strahlungswarngerät 64 (RW 64)
Kernstrahlungsmeßgerät RSA 64 D
Alpha-Aktivitätsmesser RAM 63
Installierung von Strahlungswarngeräten auf Schiffen und Booten der Volksmarine
Installierung von Entgiftungs-/Entaktivierungsanlagen EEA-200 auf MSR- und U-Jagdschiffen
1965 Kernstrahlungsmeßgerät RAM-63 L
Entgiftungsflüssigkeit 4
1966 Dosisleistungs- und Aktivitätsmesser RR-66
Strahlungswarngerät RW-64 O
Entgiftungsanlage 64
Zerstäuber R-80
1967 Schutzmaske SchMS
Schutzumhang 67 (SBU-67), Schutzhandschuhe 67 (SBH-67)
1968 Duschanlage 66 (DA-66)
Entaktivierungsanlage 65 (EA-65)
Kernstrahlungswarngerät für Schiffe RW-64 S
1969 Dosimeter RDC 64 D mit Dosimeterauswertegerät RDC 64 A
Nebelkörper (R)
1970 Entgiftungspäckchen 68 (EP-68)
Zur Unterstützung einer gefechtsnahen Ausbildung werden zwei Flugzeuge vom Typ AN-2 mit einer Absprühanlage AM-42 ausgerüstet

Einführung/in Kraftsetzung von Vorschriften

Datum/Jahr Titel Bezeichnung neue alte
1961 Tragkraftspritze TS 8 / Beschreibung und Nutzung A 053/1/203 DV-46/22
1961 Schutz der Truppen vor Massenvernichtungsmitteln DV 046/0/003 DV-36/1
01.03.1962 Die Duschanlage DA-2-S
A 053/1/202 DV-46/23
01.05.1962 Vorschrift zum automatischen Kampfstoffanzeiger GSP-1
  DV-46/25
01.06.1962 Vorschrift zum Beta-Gamma-Aktivitätsmesser DP-12
Vorschrift zum Dosimetersatz DP-23 A
 
 
DV-46/26
DV-46/27
01.11.1962 Ladegerät VA H 651 / Beschreibung und Nutzung
Beta-Gamma-Aktivitätsmesser RAM-60 (2. Auflage)
A 053/1/409
 
DV-46/16
DV-46/10
1962 Meistertisch CH / Beschreibung und Nutzung
A 053/1/406 DV-46/24
01.01.1963 Vorschrift über die Kampfeigenschaften der Kernwaffen
  DV-66/3
1963 Meteorologischer Satz Ch Nr. 2
Der Dosisleistungsmesser DP-3
Der chemische Ausbildungssatz CAS-60
A 053/1/113
 
 
DV-46/32
DV-46/29
DV-46/33
01.01.1964 Der Szintillations-Aktivitätsmesser RAM 63
A 053/1/103 DV-46/30
01.09.1964 Der Strahlungsanzeiger RSA 64 D
  DV-46/37
01.12.1964 Der Dosisleistungsmesser IH 2
  DV-46/41
1964 Das Entgiftungsfahrzeug ARS 12U
Der radiologische Ausbildungssatz RABS 1
Anleitung zur Schutzausbildung
A 053/1/208
A 053/1/408
 
DV-46/31
DV-46/39
DV-66/8
01.03.1965 Die persönliche Schutzausrüstung   DV-66/5
01.05.1965 Die Kernwaffen / Lehrbuch für die Offiziere der NVA LB 053/6/001 HB-66/1
1965 Die radiologische Werkstatt Wkst.-Ra
Schutzausrüstung / Instandsetzung
A 053/1/404
A 053/1/501
DV-46/40
DV-46/6
01.02.1966 Strahlungswarngerät für Objekte RW64 O
Der Szintillations-Aktivitätsmesser RAM 63
A 053/1/103
 
 
DV-46/43
15.02.1966 Die chemisch-radiologische Werkstatt 64 A 053/1/405 DV-46/44
01.07.1966 Automatischer Kampfstoffanzeiger GSP 1M
Leichter Flammenwerfer LPO 50 / Beschreibung und Nutzung
 
A 053/1/411
DV-46/45
DV-46/48
01.11.1966 Schutz der Truppen vor Massenvernichtungsmitteln
DV 046/0/003  
01.12.1966 Methoden zum Berechnen des Bekämpfungsgrades bei Kernwaffenschlägen (VVS A 20 337) A 046/1/001 HB-30/15
1966 Tornisterentgiftungsgerät TEG 57 /Beschreibung und Nutzung
Ladegerät VA H 651 / Beschreibung und Nutzung
A 053/1/206
A 053/1/409
DV-46/13
DV-46/16
01.03.1967 Radiometer RR 66   DV-46/49
01.09.1967 Entgiftungsanlage EA 64 A 053/1/204 DV 46/7
01.02.1968 Automatischer Kampfstoffanzeiger GSP 11   DV-46/9
01.07.1968 Das Entgiftungsfahrzeug ARS 12U A 053/1/208  
1968 Die persönliche Schutzausrüstung A 053/1/301 DV-66/5
01.05.1969 Entaktivierungsanlage EA 65   DV-46/12
01.07.1969 Der Schutz der Truppen vor Brandmitteln A 053/1/001 DV-36/4
01.08.1969 Die chemische Werkstatt Wkst Ch / Beschreibung und Nutzung A 053/1/403 DV-46/14
1969 Radiologische Ausbildungsanlage RAA 65
Ladegerät VA H 651 / Beschreibung und Nutzung
Thermolumineszenzdosimeter RDC 64D und Auswertegerät RDC 64A / Beschreibung und Nutzung
A 053/1/407
A 053/1/409
 
DV-46/11
DV-46/16
DV-46/10
01.04.1970 Wartung der Spezialausrüstung des chemischen Dienstes
A 053/1/002 DV-46/15
01.05.1970 Duschanlage DA 66 / Beschreibung und Nutzung
A 053/1/201 DV-46/18

Einführung von Handbüchern und sonstigen Vorschriften

Datum/Jahr Titel Bezeichnung
1964 Handbuch für Soldaten des Chemischen Dienstes
1966 Handbuch für Unteroffiziere des Chemischen Dienstes
1967 Handbuch für Unteroffiziere des Chemischen Dienstes, 2. Auflage
01.05.1969 Anleitung zur Ausbildung der Armeeangehörigen im Schutz vor Brandmitteln
1970 Anlagen zum Verzeichnis der Bewaffnung und Ausrüstung (Chemische Dienste), Teil I
Handbuch für Entgifter, 1. Auflage